Botulinumtoxintherapie

Diese spezielle Behandlungsmethode wird bei Bewegungsstörungen eingesetzt, z.B. beim muskulären Schiefhals, beim Schreibkrampf oder beim Krampf der Augenlider („Blepharospasmus“). Auch bestimmte Formen von Spastik, beispielsweise nach Schlaganfall, können mit Botulinumtoxin behandelt werden. Das Medikament in die Muskulatur injiziert und führt zu einer Reduktion der übermäßigen Muskelaktivität für etwa 3 Monate.

Multiple Sklerose

Wir sind von der ÖGN als regionales MS- Zentrum zertifiziert. Wichtig sind uns:
 Gemeinsame Beratung und Betreuung der Patientinnen und Patienten mit Multipler Sklerose zusammen mit einem gut ausgebildeten Team. So verfügen zwei unserer medizinischen Fachangestellten über eine Weiterbildung zur Betreuung von MS-Patienten.
 Bereitstellung der modernen Diagnostikverfahren mit evozierten Potenzialen. 
Enge Kooperation mit den örtlichen radiologischen Praxen bezüglich der modernen kernspintomographischen Diagnostik. Dazu gehört auch eine zeitnahe Terminvergabe.
 Notfalltermine bei akutem Krankheitsschub zur 
Infusionstherapie mit Kortikoiden („Cortison“) sind immer möglich. Wenn notwendig 
gute Kooperation mit den regionalen Zentren für die stationäre klinische Therapie (LKH-Rankweil).

Schädigungen peripherer Nerven

Die bekannteste Schädigung eines peripheren Nerven ist das sogenannten „Carpaltunnelsyndrom“, eine Einklemmung des sogenannten Medianusnerven am Handgelenk, die Gefühlsstörungen und Schmerzen (besonders auch nachts) in der Hand verursacht. Die moderne Diagnostik und Beratung bezüglich der Therapie des Karpaltunnelsyndroms ist uns selbstverständlich.
Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer, teils auch sehr seltener Nervenschädigungen im Gesicht, am Rumpf, an Armen und Beinen. Die moderne elektrophysiologische Diagnostik (Elektromyographie und Elektroneurographie) steht auf hohem Niveau zur Verfügung.